Banned Books Week – „Woche der verbotenen Bücher“.

Banned Books Week - "Woche der verbotenen Bücher".

 Banned Books Week (“ Woche der verbotenen Bücher „) ist eine jährliche Sensibilisierungskampagne, die von der American Library Association und Amnesty International gefördert wird und die Freiheit des Buches feiert. lesen, lenkt die Aufmerksamkeit auf die Bücher.  und umstrittenenThemen und macht auf verfolgte Personen aufmerksam. Die Kampagne, die seit 1982 in der letzten Septemberwoche in den USA stattfindet, „unterstreicht die Bedeutung der Verfügbarkeit dieser unorthodoxen oder unpopulären Ansichten für alle, die sie lesen möchten“ und die Notwendigkeit, das Material der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, damit die Menschen ihre eigenen Schlussfolgerungen und Meinungen entwickeln können.
 
Vom 19. bis 24. September prangern amerikanische Bibliotheken und Buchhandlungen in 16 Staaten die Zensur durch Versammlungen, Ausstellungen und Debatten in ihren Einrichtungen und im Internet an und lenken die nationale Aufmerksamkeit auf die Schäden, die diese Zensur verursachen kann.
 
Tatsächlich werden auch heute noch in einigen Staaten der USA Bücher aus den Regalen von Schul- und öffentlichen Bibliotheken und Buchhandlungen entfernt, weil sie nach den Standards der Zensoren (Eltern, Schulkommissionen, Lobbygruppen, Geistliche, Bibliothekare und Lehrer) moralisch oder anderweitig verwerflich sind.
 

Die Schüler des Abschlussjahrgangs mit Schwerpunkt LLCE (Langues, Littératures et Cultures Etrangères) arbeiteten zusammen, um ihren Beitrag zu dieser Kampagne zu leisten und Werke zu präsentieren, die in den USA zensiert wurden, sei es in der Vergangenheit oder heute.

Schauen Sie sich die Ergebnisse ihrer Überlegungen im CDI an und tun Sie etwas Verbotenes: Lesen!

Nach oben scrollen